Gemeinde Gottfrieding – Ihr Wohnort

Die Gemeinde Gottfrieding arbeitet stetig daran, immer wieder neues attraktives Bauland vor allem für einheimische Bürger und junge Familien in den verschiedenen Ortsteilen anbieten zu können.

Ein Baugebiet auszuweisen, also von der ersten Idee und dem Beschluss des Gemeinderates bis hin zu baureifen Grundstücken, beansprucht seine Zeit: Erfolgreiche Grundstücksverhandlungen natürlich vorausgesetzt, ist zuerst ein vorgeschriebenes Verfahren für die Aufstellung des Bebauungsplanes durchzuführen. Es folgen die Bauarbeiten für den Straßenbau und die Erschließung mit allen wichtigen Versorgungsleitungen für Kanal, Wasser, Strom, Erdgas und Glasfaser. Nach dem Vermessen der künftigen Baugrundstücke und der Festlegung der Grundstückspreise durch den Gemeinderat, kann dann schließlich mit dem Verkauf der Baugrundstücke begonnen werden.

In einigen Ortschaften wird im Rahmen von Ortsabrundungssatzungen oder Einzelgenehmigungen das Bauen für ortsansässige Bauwillige ebenfalls immer wieder ermöglicht.

Baugebiet in Gottfriedingerschwaige

Baugebiet „Seeacker II“ mit 32 Plätzen

Die Gemeinde Gottfrieding führt zurzeit das Bauleitplanungsverfahren für das neue Baugebiet im Osten der Ortschaft Gottfriedingerschwaige durch. Im Anschluss daran sind die Erschließungsarbeiten geplant. Konkrete Grundstücksgrößen, der Verkaufspreis und der Vergabezeitpunkt stehen noch nicht fest.

Interessentenliste
Viele Bauwillige aus der Gemeinde Gottfrieding und auch Auswärtige haben sich bereits vormerken lassen. Wenn auch Sie sich in die Interessentenliste eintragen lassen möchten, füllen Sie das Formular „Interessentenliste“ aus. Sobald der Verkauf beginnt, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Eintragung in die Interessentenliste





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

Vorname, Name *

Straße, Nr. *

PLZ, Ort *

Ansprechpartner Bauland

Ludwig Meindl

Ansprechpartner Bebauungspläne

Kerstin Ganslmeier-Ziegler

Wohnraumförderung

Das Landratsamt Dingolfing-Landau informiert Sie gerne über die staatliche Wohnraumförderung.

Wohnraumförderung